Mojang und die EULA - Wie geht es weiter?


#170

Dieser Grundsatz bleibt ja aufrecht, aber eben nur für zahlende Mitglieder, das wird wohl jeder einsehen, dass es nicht anders geht. Kosten sind Kosten und müssen bezahlt werden.

Wie gesagt, kann man ja für Schüler und Studenten ermäßigte Beiträge einheben, damit nicht zu viele zu lange auf den Myftb light Servern bleiben müssen. Als Opa von 8 Enkelkindern weiß auch Schüler etwas aufbringen können und es ist erzieherisch ohnehin wichtig, es von ihnen zu verlangen in dem Maße wie sie es können.


#171

Ich denke mehr Zeit wird nicht drinnen sein, da die Vorgaben von Mojang ja schon seit 2014 gelten und uns eine sagen wir mal Gnadenfrist gesetzt wurde bevor es eine Strafe gibt.

Das wäre wieder ein Vorteil gegenüber denen, die den vollen Preis zahlen also nicht erlaubt.

Das finde ich eine gute Idee, denn sowas ich durchaus machbar, denke ich, da es ja so auch auf unseren Subservern läuft. Man kann die Premiumserver als nicht Premium besuchen nur halt mit nichts interagieren.

Ich denke auch dass es wegen dem VIP Problem am besten sein wird, wenn man Vip Server macht. Die Spaltung der Community wird dabei hoffentlich sich gering halten, wenn man es so macht, dass man die anderen besuchen kann. Zudem weis ich aus Erfahrung das unsere Community sehr flexibel ist und sich bestimmt gut an die neuen Umstände gewöhnen wird sollte es zur Umsetzung dieser Idee kommen.

Das Extrakit muss gestrichen werden, da fällt mir nichts ein wie man EULA-gerecht handeln könnte, jedoch kann man, wie schonmal von jemanden gesagt wurde, durchaus stattdessen kosmetische Sachen anbiten, denn wenn es auf anderen Servern es Leute gibt, die sowas kaufen, denke ich dass wir bestimmt auch Leute haben, die sowas ansprechend finden würden. Wir müssen dabei mit den Preisen ja auch nicht so übertreiben wie gewisse gewinnorientierte Netzwerke.


#172

Stimm nicht, es gibt spielmäßig überhaupt keinen Vorteil für Ermäßigung. Einkommensunterschiede auszugleichen ist hingegen eine Selbstverständlichkeit der sich Mojang kaum verschließen wird können. Wenn doch, kann man immer noch den Beitrag auf Schülerniveau für alle senken und dann eben zusätzlich um Spenden betteln, sollte es nötig sein.


#173

Ich habe halt in dem Rechtstext gelesen, dass der bezahlte Zugang zu Servern erlaubt ist solange alle den geleichen Preis zahlen. Daher meine Aussage, dass es nicht erlaubt ist.


#174

Gut, muss man prüfen, ob es da Ausnahmen gibt.
Aber noch was anderes:
Hört endlich auf von VIP (Very important People) zu sprechen. Das macht von Haus aus verdächtig, ist psychologisch völlig verkehrt und suggeriert schon per se Bevorzugung.


#175

Zwergkauz hat recht. Rechtlich gesehen müssen alle Spieler gleich behandelt werden. Da darf man nicht den Unterschied bei der Gehaltsklasse machen. Würde mich auch wundern, wenn andere MMO Größen, die ich hier mal ungenannt lasse (die aber denke ich jeder kennt), spontan Studenten und Schüler Abos anbieten würden. Das hab ich meines Wissens noch nie gesehen.
Und würde man die Preise unterschiedlich machen, wäre das von meinem Verständnis der EULA-Regelungen wieder nicht konform mit dieser.


#176

Nun, einer der Probleme ist ja, dass Spieler und VIP vielleicht von einander getrennt werden, in irgendeiner Art und Weise, deswegen muss man von diesen Leuten halt sprechen, da gibt es keine Ausweichmöglichkeit.
Dazu sind VIP’s auch eine Geldeinnahme, die gebraucht wird, um überhaupt MyFTB weiter am Leben zu halten (auch wenn wir aktuell einen Vorrat an Geld haben, um das zu verhindern).
Und die EULA hat ja Probleme mit dem ganzem Geld und den dann gegebenen Vorteilen, also müssen wir halt über VIP’s reden, geht nicht anderst ^^


#177

Du verstehst nicht was ich meine. Es ist der Begriff der gebraucht wird und der falsch ist, da er Bevorzugung suggeriert. Möglicherweise ist die EULA sogar wegen diese Begriffes auf uns aufmerksam geworden.


#178

Genau dies ist nicht erlaubt, alle Spieler im selben Gamemode, mit selben Rechten und Möglichkeiten. Sobald man unbezahlte Spieler auf den Server lässt ist es gemäß EULA wieder ein Verstoß.

Du wirfst hier die Minecraft-EULA mit der jeweiligen EULA der MMOs durcheinander. Grundsätzlich kann jeder Anbieter eines Spieles in seiner EULA festlegen was er möchte, auch Rabatte für bestimmte Personen. Die Minecraft EULA erlaubt dies nicht.

Das wir die Leute immernoch VIP nennen mag nicht ganz korrekt sein, aber wir verwenden die Bezeichnung hier um die Gruppe der Spender/Gönner abzugrenzen. Die EULA erlaubt es sogar beliebige Ränge zu Verkaufen, solange sie keinerlei Spielerischen Vorteil bieten


#179

Für mich ist ein gemeinsamer Chat wichtig über VIP und NichtVIP-Server, so dass man sich gegenseitig Tipps geben kann und miteinander reden kann, hallo sagen und quatschen, das reduziert auch die Trennung in meinen Augen :slight_smile:

Ich finde die EULA nicht so unverständlich, wenn man auf dem gleichen Server spielt und der eine hat keepinv und kann so viele Chaosdrachen töten wie er will, weil er nicht Angst haben muss, dass der Drache das Grab zerstört (und Soulbound für Draconic Armor ist auch deaktiviert), und der andere nicht, dann ist das eine andere Sache, als wenn auf dem VIP-Server alle das so machen können und auf dem Nicht-VIP keiner. Man betritt einen Server auf dem alle gleiche Rechte haben und gut ist. Es ist ein Unterschied, das auf getrennten Servern zu machen oder auf dem gleichen.

Mir schwingt hier in der Diskussion immer noch zu viel mit - alle Spieler auf myFTB müssen gleich behandelt werden laut EULA - das stimmt einfach nicht. Lediglich - man betritt einen Server auf dem alle gleiche Rechte haben.


#180

Bei welchem Verein ist das nicht der Fall? Jeder Verein arbeitet für seine Mitglieder und die zahlen damit sie arbeiten. Es geht hierbei doch nur darum, dass keiner in die eigene Tasche wirtschaftet sondern alles der Allgemeinheit zur Verfügung steht. Wenn das die Betreiber ohnehin so wollen, warum dann kein Verein? Dafür wurde dieses Instrument ja geschaffen.
Und Vereine müssen nicht kompliziert sein, wenn sie einfach gehalten werden, braucht es nicht viel Arbeit. Es gibt zahlreiche vorgefertigte Statuten, die man nur anpassen, die Personen benennen und bei einer Behörde einreichen muss. Das ist bis 28. Juni locker zu schaffen.

Minimalanforderung ist dass es einen Vorsitzenden, Stellvertreter (meist auch Schriftführer) und einen Kassierer gibt. Das sind nur drei Personen und der Verein ist fertig. Dazu kommt, dass man einmal im Jahr eine Sitzung protokolliert und diese bei der Vereinsbehörde abgibt. In einem bestimmten Rhythmus (alle 5 Jahre) müssen die Organe bestätigt werden, was leicht zu schaffen ist. Mehr ist es nicht, alles andere läuft wie gehabt. Nur dass es dann keine VIPs und nicht VIPs gibt, sondern Mitglieder und Nichtmitglieder.


Die EULA - Teil 2
#181

Trotzdem ist es nicht hier realisierbar.

Ein Verein muss mindestens 10 Mitglieder haben.
Außerdem braucht man von jedem “Mitglied” einen Unterschrift und das muss zu einem Notar gebracht werden. Außerdem braucht man für die Spieler unter 17 Spieler eine Bestätigung der Eltern bzw. eine Unterschrift des Vormunds. Dann kommt noch hinzu das ein Verein gründen auch noch Geld kostet. Somit würde die einnahmen allein schön für die Anmeldung beim Notar und für die Zusenden per Post für die Anmeldeformulare Geld.

Es machen über 500 Spieler hier mit, man müsse also mehr als 500 Briefe verschicken. 500 x 0,70 € = 350€

Somit würde das Verein deutlich am Thema vorbei schießen. MyFtB will keiner Mehrkosten, sondern Vorschläge für alternative für das EULA Konform und das VIP.


#182

Das ist ja auch so der Fall. Wir haben uns aber bewusst dagegen entschieden, da der Verwaltungsaufwand hierfür viel zu groß ist. Ebenfalls löst ein Verein unsere Probleme nicht. Laut der EULA ist es trotzdem verboten.


#183

Kann ich jetzt nicht nachvollziehen, ich kenne allerdings nur das österreichische Vereinsrecht und nicht das deutsche. Würde mich aber wundern, dass es da so große Unterschiede gibt. Notar braucht es bei uns höchstens, wenn es ein Vereinsvermögen gibt, das eingebracht wird, Liegenschaften Investitionsgüter etc. Vermute mal, dass es das gar nicht gibt.


#184

Da liegt eben genau das Problem. Ich kenne dafür das österreichische nicht, weiß aber, dass das deutsche Vereinsrecht echt bescheuert ist in dieser hinsicht und einfach viel zu aufwändig für solch eine Aktion. Wie oben erwähnt löst das ja sowieso auch unser Problem nicht


#185

Habe gerade das gelesen:
Muss ein Verein überhaupt eingetragen werden?
Rechtlich ist das nicht vorgeschrieben. Ein Vorteil des nicht eingetragenen Vereins ist z.B., dass kein großer Verwaltungsaufwand entsteht. Denn er wird nicht im Vereinsregister eingetragen. Daher muss er keine Änderungen der Satzung oder im Vorstand eintragen lassen.
Der Nachteil des nicht eingetragenen Vereins ist vor allem die sog. Handelndenhaftung, d.h. derjenige, der für den Verein Rechtsgeschäfte abschließt, haftet persönlich für die daraus resultierenden Verbindlichkeiten. Dies ist in der Regel der Vorstand. Wiegen Sie bei der Vereinsgründung die Möglichkeiten ab.
Damit Sie die richtige Rechtsform für Ihren Verein wählen, stehen wir Ihnen in dieser Entscheidung gern zur Seite.

Es ist also in Deutschland noch einfacher, wenn es kein e.V. Verein ist. Diese Möglichkeit gibt es bei uns überhaupt nicht.
Siehe:


#186

Das stimmt, aber all nicht e.V darf man kein Geld einnehmen. Bzw Das Geld, was eingenommen wird, muss versteuert werden.


#187

Warum disskutierst du so harsch über die Vereinssache? Es wirkt als würdest du erzwingen wollen, das MyFTB sich dafür entscheidet. Es geht in diesem Thema um die Vorschläge die man noch hat. Die hast du mit deinem ersten Post getätigt. Wieso stopfst du dieses Thema wieder mit einer Disskusion voll, die meines erachtens auch im ersten Beitrag hätte bleiben können…


#188

Weil ich glaube, dass es keine andere Lösung gibt. Erzwingen will ich gar nichts, wie käme ich dazu. Aber die EULA wartet auf eine Antwort und die könnte in den Statuen eines Vereines sein, die man ihnen übermittelt, in denen ganz klar die Ziele und Handlungsweisen des Vereines definiert sind. Dann muss man die EULA bittet, eine Übergangsfrist zu akzeptieren, um das Konzept zu verwirklichen, weil von heute auf morgen ist so eine Änderung ja ohnehin nicht zu schaffen. Vermutlich tun sie das, denn einen Verein vertraut man eher als einer Privatperson. Mehr als sieben Mitglieder braucht es aber am Anfang auch nicht. Das verschafft einmal Luft, alles weitere wird sich finden.

In den Statuten muss eben die Gleichbehandlung aller Mitglieder auf den Servern ausgeführt sein und der garantierte Support. Für Nichtmitglieder tut man was man kann, garantiert aber für nichts, da es sich ja beim Support um ehrenamtliche Dienste handelt. Das müsste die EULA eigentlich akzeptieren, denn sie kann ja nicht erwarten, dass jemand Zeit und Geld in ein Projekt investiert und dabei Verluste macht. Das wäre das Ende, dann müssten sie klar sagen, dass sie eigentlich keine Server wollen. Sagen sie aber nicht, sie wollen uns ja.


#189

Und damit ist genau keines unserer Probleme mit der EULA gelöst. Ja auf dem Papier ist es dann so, das interessiert aber keinen. Mojang interessiert die Umsetzung. Deswegen wird hier nach neuen Ideen für das VIP-Konzept gesucht.
Und wir sind hier keine Privatpersonen, wir sind ein eingetragenes Kleinunternehmen…
Ich hoffe die Diskussion ist jetzt hiermit beendet