Kritik!? Bewerbungsmethode/ -prinzip?

Guten Tag,

ich hatte mich vor einiger Zeit bei euch als Helfer beworben, wurde zwar abgelehnt, habe aber etwas an der Bewerbungsmethode zu bemerken. Meine Ablehnung steht hier außer Frage und spielt in diesem Thread keine Rolle! Ich schreibe meine Gedanken/ Meinungen nieder, die ich persönlich hinterfrage und einige auch nicht nachvollziehen kann.

  1. Warum werden Fragen gestellt die nichts mit dem allgemeinen Supporten zu tuen haben?
    z.B.: Wieviel kostet Spawnerversetzung/ Spawnertransfer? oder Wieviel Luxusitems gibt es und Welche sind es? Wie erstellt man eine MCMMO Party und Welche Vorteile bringt dir so eine Party? Und viele viel weitere…

Sind diese Fragen zweckmäßig für die Annahme oder den „Wissenkatalog“ eines Helfers? Ich denke, dass sowas mit der Dauer eines Helfers/ Spielers automatisch in diesen sogenannten „Wissenskatalog“ den man sich erarbeietet, hinzufügt. Hier steht außer Frage, dass man sich vorher mit den Serverplugins auskennen sollte!

  1. Warum werden kaum Fallbeispiele gefragt, die wirklich der Realität im Servergeschehen entsprechen?
    z.B.: User X steht auf dem Schiff, fragt wie er vom Schiff runtergelangen kann und wie er sich eine Welt erstellen kann. Wie reagierst du und was schreibst/ sagst du dem User.

oder

User X fragt, wie er im End das Drachenei bekommt. Du weißt diese Antwort jedoch nicht, wie gehst du vor, um dem User die Antwort schnellst möglich liefern zu können.

… weitere …

  1. Kann der Bewerber mit den Websiten, etc. des Netzwerkes umgehen?
    z.B. Torch, Wiki, Regelseiten, etc…

  2. Allgemeine Fragen zum Allgemeinen-Minecraft sind meiner Meinung auch hier fehl am Platz, da man eh aktiv die jeweilige Mc-Version spielt und so seine Erfahrungen und Fragen beantwortet werden. Und diese auch zu großem Teil beantworten kann, welche

  3. Eine Frage/ Anmerkung hätte ich noch, und zwar welche Rolle spielen bei euch die beiden Kommunikationsplattformen Discord und Teamspeak für Teammitglieder, zu diesen zwei Plattformen, habe ich während der Bewerbungsphase nicht erkannt. Ich sehe zwar einige Teammitglieder aktiv auf dem TS aber einige habe ich noch nie gesehn… da ich nicht weiß wie das bei euch laufen soll, einmal diese Anmerkung.

  4. Gebt den abgelehnten Bewerbern eine eindeutige und nachvollziehbare Ablehnung und nicht „Wir haben dich abgelehnt. Du hast natürlich die Möglichkeit dich nochmals später zu bewerben.“ Ende. Ohne Feedback - „Warum“, „Weshalb“, „Wieso“ kann man sich nicht verbessern.

Ich finde euer Bewerbungsprinzip untranzparent und nicht 100% fair gegenüber den Bewerbern. Ich habe auch zu der eigentlichen schriftlichen Bewerbung keine Nachfragen oder sonstige Anmerkungen bekommen. Daran sollte, meiner Meinung nach, auch gearbeitet werden, damit der Bewerber nachvollziehen kann, was er beim nächsten Versuch besser oder identisch wie in der letzten Bewerbung schreiben kann.

Ich möchte noch einmal erwähnen, dass dieser Beitrag nicht dafür da ist, meine Ablehnung zu hinterfragen, sondern den Ablauf in Sicht eines Bewerbers zu sehen, und die Schwierigkeiten zu erfassen, die ich sehe und erfahren habe. Es ist ausschließlich konstruktive Kritik und kein Angriff gegen das Serverteam oder einzelne Entscheidungen die dieses fällt.

4 Like

Hay @Heustreif
Ich war selbst mal Helfer und versuche dir mal ein par deiner Fragen aus meiner sicht zu Erklären.

Es ist jedoch zu beachten das alles was ich schreibe meine Meinung ist und es durchaus Spieler und Teammitglieder gibt, die vieleicht anderer meinung sind.


Fragen wie z.B. „Wie erstellt man eine McMMO Party und was bringt sie“ oder ähnliches gehören meiner meinung schon zum wissen was man als Teammitglied haben sollte.

Der grund dafür ist das Plugins sehr viel von V1 & V2 ausmachen. Da sollte man schon ein wissenssatz für haben, der über /home, /delhome hinaus geht.


Ich denke das hier versucht wird allgemein das Wissen über die auf dem Server verwendeten Plugins und auch Minecraft selbst abzufragen. Den wen man Support leistet wird man nunmal mit Fragen zugemüllt :sweat_smile:
Es steht natürlich klar das solch ein Wissen mit der Zeit automatisch angesammelt wird, jedoch ist ein Helfer ohne Wissen nicht gerade sinnvoll. Da würd ich dan doch eher noch etwas mit meiner Bewerbung waren bis ich etwas mehr weis und ich somit auch besseren Support leisten kann.


Solche Beispiele sind meiner Meinung nicht zwingend nötig. Ich vermute das du mit solchem fragen vom Bewerber erfahren willst, wie er antwortet. Ist er Höflich oder eher rau. Der rest geht eigentlich unter Plugin wissen.
Das Verhalten kann man aber schon gut im Gespräch selbst raus fühlen, da wird relativ schnell klar ob die Person jetzt höflich ist oder nicht.

Der 2. Punkt wie man vorgeht wen man selbst etwas nicht weis, wird wahrscheinlich im Anschluss zur Bewerbung besprochen. Leider kann ich mich an das Gespräch nicht mehr so gut erinnern da ich damals einfach zu aufgeregt war. So im Stiel von „OMG, ich wurde angenommen, Party“.

Jedoch existiert die Möglichkeit für Helfer und Mods, andere Teammitglieder zu erreichen, auch wen sie offline sind.


Diesen Punkt fände ich erwähnenswert. Zumal sehr viel wissen schon mal im Wiki und auch in den Globalen sowie Serverspezifischen Regeln gesammelt ist.


Ich finde auch hier, das solche fragen angebracht sind. So wie ich mal mitbekommen habe, gibt es auch viele Spieler die sich bewerben und nur sehr wenig wissen über Minecraft selbst haben.

So kann man diese schon etwas „rausfiltern“.


Discord ist wichtig weil über den sehr viel Support mässig abgewinkelt wird. z.B. die Support tickets die du dort erstellen kannst oder auch der öffentliche Support channel.

Ts3 ist für die Kommunikation zwischen Spielern und Team, sowie für die Teamsitzung wichtig.
Jeden Dienstag Abend ist ne Teamsitzung wo man anwesend sein muss.

Zum Punkt das du nicht immer jemanden im Ts siehst, das liegt wahrscheinlich daran, das viele im AFK channel sind oder ganz unten in Privaten channels. Jedoch bekommt jedes Teammitglied eine Benachrichtigung wen du in den Support channel gehst. Ansonsten kann man die Teammitglieder auch Anstupsen, unabhängig davon ob sie im AFK oder Privaten channel sitzen.


Dem kann ich nur zustimmen.
Wen man schon die Möglichkeit bekommt, das man sich später nochmals Bewerben darf, sollte man auch erfahren wieso man dieses mal abgelehnt wurde.
Ansonsten nimmt man einer Person jegliches Verbesserung potenzial und man würde nichts aus der Bewerbung lernen.


Ich hoffe mal das gewisse punkte klarer sind, wieso man das so macht wie man es zurzeit macht. (Alles nur meine Meinung und Vermutung)
Ich schätze auch mal das man dies schon sehr lange so macht und man es einfach immer wieder übernommen hat, was nicht heissen soll, das man nichts verbessern kann. :grin:


Lg @Hutch79

9 Like

Warum erstellt man nicht einen Katalog von Fragen, die relevant sind (mit Antworten, oder Hinweisen wo man Antwort finden kann)?
Dann würden nicht mehr so viele vergeblich ansuchen, sondern entweder Abstand davon nehmen, oder sich einfach alles aneignen und dann erst ansuchen.

Hey, vielen Dank für deinen konstruktiven Beitrag.
Ich bin bei MyFTB für die Community- und Teamverwaltung zuständig und möchte deshalb auf einige deiner Punkt eingehen, diese ggf. erläutern und einen kleinen Einblick in die internen Abläufe geben.


Die von dir genannten „unwichtigen“ Fragen sind die Fragen, die so ähnlich oder zusammenhängend regelmäßig von der Community gestellt werden. Helfer sollen die Moderatoren entlasten und die Community unterstützen. Ich persönliche empfinde diese Fragen deshalb als sehr wichtig.


Mit einer Annahme als Helfer soll man bereits über ein umfassendes Wissen über Minecraft allgemein, aber auch über die Besonderheiten bei MyFTB verfügen. Damit ist nicht gemeint, dass man alles zu 100% wissen muss. Würdest du z.B. einen Arzt einstellen der bisher noch nie etwas mit Medizin zu tun hatte? Was ich damit eigentlich sagen möchte: Ein Grundwissen über Minecraft und MyFTB muss bei der Einstellung vorhanden sein. Danach ist ein stetiger Ausbau dieses Wissens unerlässlich.


Ich habe mir den Fragenkatalog des Vanilla-Teams eben einmal angesehen und mit einem Moderator gesprochen. Der Fragenkatalog ist sehr umfangreich. Im Bewerbungsgespräch wird lediglich ein Bruchteil der Fragen gestellt. Über die Sinnhaftigkeit mancher Fragen lässt sich sicherlich streiten, aber der Katalog wurde aus den häufigsten Spielerfragen zusammengestellt.


Über die allgemeinen Funktionen muss ich denke ich nichts erzählen.
Grundsätzlich müssen alle offiziellen Teammitglieder über TeamSpeak und Discord verfügen. Alle inoffiziellen Teammitglieder müssen mindestens Discord besitzen. Ich gehe an dieser Stelle nur auf die offiziellen Teammitglieder ein (also Helfer/Mod/Admin). Die Vorliebe geht da natürlich auseinander. Manche bevorzugen TeamSpeak und andere Discord. Auf beiden öffentlichen Servern bieten wir entsprechenden Support. Auf dem TeamSpeak durch Support Channel = also i.d.R. im persönlichen Gespräch. Im Discord durch den öffentlichen Support Kanal = also i.d.R. per Chat zusammen mit diversen Community Helfern oder auch privat mit dem jeweiligen Team über das Ticketsystem. Teamintern wird der TeamSpeak für Besprechungen verwendet, während auf dem Discord die Teams über Serverkonsolen, Forum-, Support- und Reportkanäle sowie verschiedene Chatkanäle verfügen. Über Discord werden also sämtliche MyFTB Kanäle zentral geregelt und teilweise auch die Server verwaltet. Das bringt bei einem Netzwerk dieser Größe - nicht nur für Admins - eine sehr gute Übersicht. Durch diese verschiedenen Plattformen können wir so auch auf die Bedürfnisse der Teammitglieder eingehen z.B. reden manche Moderatoren gerne mit der Community während andere dort etwas schüchtern sind und lieber schreiben. Insgesamt ergibt sich dann eine gute Abdeckung zwischen persönlichen Gesprächen und Chat mit dem Team.


Die Server-Teams bearbeiten Ihre Bewerbungen fast ausschließlich selbständig. Ich finde diesen Punkt jedoch sehr wichtig. Wie soll man bei der nächsten Bewerbung sonst aus seinen Fehlern lernen? Ich werde diesen Punkt mit den Teamleitern aufarbeiten.


Welches Bewerbungsprinzip ist schon transparent und fair? Ich denke ein durchsichtiges Verfahren würde eher „schwarze Schafe“ anziehen. Ein Bewerbungsverfahren das aus jeglicher Sicht fair abläuft ist aus meiner Sicht nicht möglich. Alleine durch die Abstimmungen im Team wird dies nicht möglich sein. In den meisten Teams hat jeder Moderator eine Stimme. Drei Moderatoren haben gegen eine Bewerbung gestimmt, vier dafür. Ist die Annahme der Bewerbung gegenüber der drei Negativ stimmen jetzt unfair? Kann eine Bewerbung aus Sicht des Bewerbers fair sein? Wie sollte man das umsetzen?
Letztlich spielen in eine Bewerbung neben den sachlichen Kriterien auch immer meist noch persönliche und damit unsachliche Kriterien ein.

Die Bearbeitung der Bewerbungen ist bei uns in einem gewissen Rahmen vorgegeben. Letztlich ist für die Durchführung der Bewerbungen der jeweilige Teamleiter verantwortlich. Sie/Er und das Team können sich in diesem Rahmen bewegen. Eine vollständige Vorgabe ist hier - aufgrund der verschiedensten Inhalte - auch nicht möglich.

LG Grantelbart

11 Like

Ich gebe jetzt auch mal meinen Senf dazu, vor ab ich habe ungefähr die selbe Meinung wie Hutch deshalb übernehme ich ein paar Punkte die er genannt hatte.

Was stellst du dir denn sonst unter die Aufgaben eines Helfers vor? Für genau dass ist ein Helfer schließlich ja da um anderen Leuten die eine Frage haben (Wie du schon manche in form von Beispielen aufgezählt hast) zu helfen.

Naja eben nicht, immerhin möchte man ja auch zunächst wissen ob die Person die man „einstellt“ sich mit den Bereichen, wo er dann tätig ist, auch auskennt. Da ist es von besonders großem Vorteil wenn man sich mit den Plugins des Servers auskennt da Vanilla ja nicht gerade wenig Plugins hat die für den Spieler unwichtig sind.

Zwar stimme ich dir dazu in gewisser Hinsicht, allerdings muss ich auch sagen dass gerade dieser Punkt eigentlich zu den typischen Aufgaben eines Helfers gehört. Und die Antwort auf die Frage wie man eine Welt erstellt etc. sind Grundlagen die jeder Helfer kennen sollte. Sowas würde meiner Meinung nach eher außer Frage stehen als dein vorheriger Punkt.

Warum denn Fehl am Platz? Schließlich sollte man sich finde ich als Helfer eins a mit dem Spiel auskennen. Und es gibt auch Leute die MC eben nicht so aktiv spielen und so nicht direkt alles auf Anhieb wissen. Da ist es dann immer toll wenn man eine Person an seiner Seite hat die man ausfragen kann. Das hat schließlich ja wohl jeder mal durchgemacht.

Dem Punkt kann ich zu 100% zustimmen, wenn man sich ja schließlich später nochmal bewerben kann sollte man finde ich auch genau wissen was das Problem vorher war warum man nicht angenommen wurde.

Ansonsten wünsche ich allen noch einen schönen Abend und bleibt gesund! :slight_smile:
Eure Ente :duck:

2 Like

Heyy, vielen Dank für die Antworten auf meinen Forenbeitrag. Ich habe durch einige InGame-Nachrichten von Spielern mitbekommen, dass Sie und einige andere meine Kernaussage nicht ausreichend verstanden haben, daher versuche ich es erneut, evtl. wird es hierdurch verständlicher. :slight_smile:

In meinem Beitrag geht es nicht, um die Fragestellung ob und Warum die Fragen gestellt werden, sondern ob diese Art der Methode in diesem Umfang sinnvoll für die Auswahl ist. Gibt es evtl. effizientere/ bessere Wege, die das Können/ den Willen herausfinden können.

Kurzer Einschub für @Pr0fessorEnte, „Hier steht außer Frage“ bedeutet, dass es nicht zur Debatte/ Diskussion steht oder das nicht in Frage stehen der Aussage. Ich vermute, du hast da meinen Satzbau nicht verstanden, was vollkommen O.K. ist.

Mit Fallbeispielen möchte man erreichen, nicht wie höflich oder rau jemand auf User/ Personen reagiert, eher möchte man auf konkrete Frage, konkrete Antworten und/ oder individuelle Lösungsvorschläge wie im echten Supportbereich/ Kundenkontakt auch, ein kurzes Beispiel: Supermarktverkäuferin wird gefragt, wo und wieviel die Tomaten der Firma/ des Bauern X kostet. Sie wird im wahrscheinlich den Weg/ Regal/ Bereich sagen, wo man das Produkt findet, den Preis wird sie jedoch nicht zu 100% wissen oder sogar gar nicht. Es ist immer schön, keine Standardisierte Antwort zu bekommen, und ist auch authentischer, oftmals geht es natürlich nicht, vor allem bei regelmäßigen Fragen. ^^

Ein Bewerbungsprinzip, das nicht transparent gegenüber dem Bewerber ist, zeigt in den meisten Fällen, das kein Interesse an den Bewerbern besteht. (Ich versuche hier Bezug auf reale Unternehmen zu nehmen.) Ein Unternehmen, das einem sagt, wo man Probleme oder Defizite hat, ist ein Unternehmen das Interesse an jedem Einzelnen hat oder Pflichtbewusst der Branche ist und versucht die Bewerber Mut zu machen, sich erneut oder woanders zu bewerben. Persönliche und unsachliche Kriterien machen nicht intransparent, vor allem bei so einem „Hobbyprojekt“. Wenn jemand zu jung oder zu unreif ist, sollte man genau diesen Grund bei einer freiwilligen Hobbybewerbung immer gesagt bekommen. Dies ist meine Meinung, kann jeder so sehen wie er mag, aber ungerecht gegenüber dem Bewerber ist es auf jeden Fall. Ebenfalls geht es nicht um Offenlegung der Beurteilung, die bekommt man woanders auch nicht. Aber eine aussagekräftige Begründung Warum? Weshalb? oder Was? sollte dem Bewerber mitgeteilt werden.

Zu dem letzten Punkt meines Beitrages, dann gebe ich endlich wieder Ruhe.

Die schriftliche Bewerbung und das Nutzen der Kommunikationsplattformen sollten meiner Meinung nach stärker in die Beurteilung eingehen. In der schriftlichen Bewerbung werden viele Fragen beantwortet, die nicht doppelt gestellt werden müssten, diese sollte auch mehr Gewicht haben als die Gewichtung der Fragenbeantwortung. Persönliche und unsachliche Kriterien spielen dann im zweiten Gang eine weitere Rolle. Passt diese Person ins bestehende Team, wie kann diese sich einbringen, und so weiter.

All meine Beiträge zu diesem Thema dienen nicht mir als Bewerber, damit ich ins Team oder Aufmerksamkeit bekomme. Es soll konstruktive Kritik sein, die Veränderungen anstoßen kann oder halt auch nicht, dies liegt im Ermessen des Teams oder der Teamleitung.

Bei Fragen oder Anmerkungen zu dem Thema kann gerne auf mich zu gekommen werden oder mir InGame oder auf dem Teamspeak³-Server eine Nachricht oder sogar in den Channel gejoint werden.

Grüße und so ^^

3 Like

Huhu @Heustreif
Ich versuche mal ein par der dinge auf zu greifen und werde Vielleicht auch ein par Gedanken weiterschicken.


Naja, den besten weg so was raus zu finden ist es die Person im realen Umfeld zu testen. Also nen „Helfen auf Probe“ rang zu vergeben. Jedoch ist der Helfer rang schon sowas in der Art.
Helfer ist die Vorstufe zum Mod, damit das Team, bzw. Der Teamleiter sieht, hey, der macht mit und beteiligt sich auch in den Sitzungen, oder halt eben, hey, der macht nur das minimum.

Mir fallen jetzt in meinem doch noch etwas verschlafenen zustand keine weiteren Möglichkeiten ein, die besser wären als eine fragerunde.


Ich verstehe leider nicht ganz was du damit meinst.

Mir erschlist sich der Vorteil eines Fallbeispiele im Gegensatz zur direkten frage nicht.
Man antwortet ja schliesslich immer mit den selben Infos, mal etwas anders verpackt, aber der Inhalt ist identisch.


Bei diesem punkt hat dir bisher glaub ich jede antwort zugestimmt, auch @Big_Grantelbart hat geschrieben, das er diesen Punkt mit den Teamleitern aufarbeiten wird.


Wie soll die Nutzung einer Kommunikationsplattform in die Beurteilung mit einbezogen werden, wen die einzige bisherige Komunikation ein google forms war?
Ist mir grad etwas schleierhaft^^
Aber grundsätzlich kommt glaub ich, das jeder Bewerber/in es hinkriegt, in den Ts zu kommen. Also besteht da ja kein grosses problem bezüglich der Kommunikation.


Also ich kann mich noch etwas an meine Bewerbung erinnern, und da stand glaub ich nichts wirklich hilfreiches drin XD Jedoch kann das natürlich variieren.

Die frage die sich mir jetzt stellt ist, ob sämtliche Teammitglieder zugriff auf die Bewerbung erhalten. Wen nicht, kann man auch nicht darauf eingehen.
Jedoch denke ich auch, das eine Antwort im Gespräch nochmals anders ausfällt als wen man sie aufschreibt. Das merke ich schon hier im Forum beim schreiben. Beim Reden, red ich einfach drauf los, beim schreiben les ich mir alles nochmals durch und überarbeite alles nochmals.

Auch finde ich die Gewichtung der in der Bewerbung gegebenen Antworten nicht bedeutend. Die Hauptaufgabe eines Helfers ist der Support, dan muss noch die Persönlichkeit stimmen. Der rest rund herum, was die person gegebenenfalls sonst noch in der Freizeit macht, oder was auch immer geschrieben wurde, empfinde ich als irrelevant gegenüber der Tätigkeit die er/sie ausführt.


Sa, und schonwider hab ich anstelle zu Arbeiten im Forum geschrieben.
Wen das jemand meinem Arbeitsgeber sagt…:sweat_smile:

Lg @Hutch79 der jetzt Arbeitet XD

Falls ich das jetzt richtig verstanden habe wurdest du etwas beim Gespräch gefragt was bereits in der Bewerbung beantwortet wurde, falls ja dann frage ich mich wozu man überhaupt noch sich die Mühe macht eine ordentliche Bewerbung zu schreiben? Dann kann man doch gleich einfach sagen „Hey ich möchte gerne Helfer werden.“ und dann alles direkt im Vorstellungsgespräch klären.

Das sehe ich genauso, denn was hat z.B das Wöchentliche Fußball spielen in seinem Heimatverein mit dem Support als Helfer bei einem Minecraft Server zu tun? Womit man evtl. punkten könnte wäre z.B das man ehrenamtliche Sachen in seiner Freizeit macht, sowas könnte man tatsächlich erwähnen denn dass würde auch zeigen dass man sich gerne für „wohltätitge Zwecke“ einsetzt. :slight_smile:
Dennoch hat finde ich da in erster Linie die Persönlichkeit die oberste Priorität, denn was bringt Vanilla einen Helfer der sich zwar mit MC ganz gut auskennt aber dafür sehr mürrisch ist, sich selbst nichts sagen lässt usw.? Immerhin ist ja auch ein Helfer quasi ein Aushängeschild des gesamten Teams.

Ach wer braucht schon Arbeit wenn man MyFTB hat? :stuck_out_tongue:

Eure Ente :duck:

Einfach bei MyFTB arbeiten, problem solved :boom:

Wird man dann in Dogeboy-Coins bezahlt? :stuck_out_tongue:

3 Like

Oder Grantel-Coins?

Alternativ gäbe es sicher auch noch Saoven-Coins oder Radeo-Coins XD

1 Like

Würde auch Gurken nehmen. Wäre ein erster Schritt gegen die Gurken-Sklaverei!

2 Like